Apotheke-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei
Apotheke-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei
Apotheke-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei
Apotheken-Versandkostenfrei DocMorris Apotheken-VersandkostenfreiApotheken-VersandkostenfreiApotheken-Versandkostenfrei Shop-Apotheke Apotheken-VersandkostenfreiApotheken-VersandkostenfreiApotheken-Versandkostenfrei Europa-Apotheek Apotheken-VersandkostenfreiApotheken-VersandkostenfreiApotheken-Versandkostenfrei mycare Apotheken-VersandkostenfreiApotheken-VersandkostenfreiApotheken-Versandkostenfrei Vfg Apotheken-VersandkostenfreiApotheken-VersandkostenfreiApotheken-Versandkostenfrei Apotheken Apotheken-VersandkostenfreiApotheken-VersandkostenfreiApotheken-Versandkostenfrei Aktionen Apotheken-Versandkostenfrei
Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei
Apotheke-Versandkostenfrei
Apotheken-Versandkostenfrei
-Anzeige-

www.docmorris.com
Apotheke-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei
                    - Anzeige -
Zum Testsieger: DocMorris

Apotheke-VersandkostenfreiApothekenumsatz erholt sich im September 2011 von den Einbrüchen der Vormonate

DAZ-online (09.2011)

Juni und Juli 2011 bescherte den Deutschen Apotheken schwere Umsatzeinbrüche. Glücklicher Weise hat sich dieser Negativtrend des Apothekenmarktes im September im zweiten Monat hintereinander erneut erholt.

Nach kräftigen Umsatzrückgängen im Juni und im Juli 2011 legte der Apothekenumsatz im September mit einem Plus von 0,9 Prozent minimal zu. Das geht, nach Angaben der DAZ, aus den aktuellen statistischen Marktzahlen von IMS Health hervor.

Demnach betrug der Umsatz des Apothekenmarktes im September 2,2 Milliarden Euro mit stolzen 118 Millionen abgegebenen Packungen. Damit schrumpfte der Absatz der Packungen gegenüber dem Vorjahresmonat erneut um 4,5%. Im August 2011 hatte es im Vergleich zum August 2010 noch einen Zuwachs von 3,3% gegeben. Eine ganz klar rückläufige und für die Apotheken besorgniserregende Tendenz.

Dieser Trend geht vermutlich auf den Anstieg der Abgabe von Großpackungen zurück. Im September wurden 5,6% mehr Großpackungen von den Apotheken an die Kunden abgegeben. Dagegen gingen die kleineren Packungen um 4,8 bzw. 4,7% zurück.

Von Januar bis September 2011 legten Großpackungen bei Arzneimittel insgesamt um 4,6% zu, während die kleinen Arzneimittelpackungen um bis zu 3,4% weniger abgegeben wurden. Der immer och hohe Gesamtumsatz des Apothekenmarktes ging in den ersten 3 Quartalen im Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum um 1,9% auf 18,8 Milliarden Euro zurück. Abgesetzt wurden 1,1 Milliarden Packungen an Arzneimitteln, dies ist ein leichtes Minus von 0,3%.

Der Umsatz an rezeptpflichtigen Arzneimitteln (entspricht in etwa dem Preis, den die Krankenkassen bezahlen) erhöhte sich im September um 1,7% auf 1,8 Milliarden Euro nach +4,3 Prozent im August 2011. Der Absatz stagnierte mit einer minimal rückläufigen Tendenz (-0,2%) auf 58 Millionen Packungen. In den ersten drei Quartalen wurden rezeptpflichtige Arzneimittel für 15,8 Milliarden Euro (-2,4%) ausgegeben. Die Zahl der Rx-Packungen legte im selben Zeitraum leicht auf 521 Millionen Stück zu (+0,5%).

Der Umsatz rezeptfreier, also frei in der Apotheke käuflicher, Arzneimittel sank im September um 4,5% auf 318 Millionen Euro. Der Absatz von rezeptfreien Arzneimittelpackungen bricht sogar um 8,4% ein (60 Millionen Packungen). Dies geht vor allem auf kleine Packungsgrößen zurück, die mit -11 bzw. -9% schlägt dies besonders stark zu Buche - Großpackungen stagnierten.

Zwischen Januar bis September 2011 wurden insgesamt 559 Millionen Packungen rezeptfreier Arzneimitel von den Apotheken verkauft (-1,1%). Der Umsatz mit diesen Verkäufen hingegen stieg leicht um 0,4% an. Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Arzneimittel einschließlich Impfstoffen und Teststreifen für Diabestesprodukte beliefen sich im September 2011 auf 2,6 Milliarden Euro (Grundlage: Apothekenverkaufspreis, abzüglich der von Herstellern und Apotheken geleisteten Zwangsrabatte, ohne Berücksichtigung der Einsparungen aus Rabattverträgen). Damit bewegte sich wenig beim Umsatz (+0,2 Prozent). Der Absatz nach Packungen stagnierte ebenfalls bei 56 Millionen Stück. Der gesamte Umsatz mit den Kassen (AVP) betrug von Januar bis Ende September 22,3 Milliarden Euro (-2,7%) bei 506 Millionen (+0,7%) abgegebenen Packungen.
Alternative Rezeptbonus - Rezeptprämie? +++ DocMorris an "Zur Rose" verkauft +++ AMG-Novelle: Verbot Rezeptbonus +++ Seriöse Apotheke? +++ Beratung Apotheken +++ Umsatz rezeptpflichtiger Arzneimittel +++ Falschberatung Apotheken +++ Rezept einlösen, Gültigkeit +++ Geschichte Versandapotheke +++ Rolle Versandapotheke +++ Seriöse Apotheken erkennen +++ Medikamentenversand Internet legal? +++ Tipps Versandapotheke +++ Prämie, Rezeptbonus verbot? +++
Apotheken-Versandkostenfrei
Apotheken-Versandkostenfrei
Apotheke-Versandkostenfrei Apotheken-Versandkostenfrei  
Apotheke-Versandkostenfrei Apotheke-Versandkostenfrei
Apotheke-Versandkostenfrei Online-Apotheken Apotheke-Versandkostenfrei Versandkostenfrei Apotheke-Versandkostenfrei Versand-Apotheken Apotheke-Versandkostenfrei Impressum Apotheke-Versandkostenfrei Datenschutzbestimmungen Apotheke-Versandkostenfrei Haftungsausschluss Apotheke-Versandkostenfrei Kontakt
Apotheke-Versandkostenfrei

Ihre Weiterempfehlung hilft! Bitte unterstützen Sie den kostenfreien Service von versandkostenfrei-apotheke durch Ihre Empfehlung. Bitte klicken Sie dazu das "+1" von Google oder für Facebook "Gefällt mir", um sich anzumelden und den Service von versandkostenfrei-apotheke.de zu empfehlen. Vielen Dank!

Versandkostenfrei-Apotheke: jetzt bei Facebook anmelden und weiterempfehlen


© 2013 www.versandkostenfrei-apotheke.de

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

1Die Preisvorteile beziehen sich auf die von der Versandapotheke bei Erhebung der Daten genannten unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP), empfohlener Verkaufspreis oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) gilt für rezeptfreie Medikamente und Kosmetika. Alle Preise inkl. MwSt. Preisänderungen und Irrtum vorbehalten. Alle Preisangaben und Informationen über Versandkosten sind mölicher Weise veraltet. Der tatsächliche Preis ist bei einer Bestellung bei der von Ihnen gewählten Versandapotheke einsehbar. Die Preise gelten nicht in stationären Apotheken. Der angegebene Rezeptbonus wurde mit drei rezeptpflichtigen Medikamenten auf Rezept mit maximaler Zuzahlung exemplarisch berechnet. Stand 07.01.2011.

2Mit der Anzahl der Sternchen bewerten wir die jeweiligen Bewertungskriterien mit unserer subjektiven Einschätzung zum Zeitpunkt des Apothekenvergleiches (Stand 07.01.2011). Je mehr Sternchen eine Apotheke von uns in einem Bewertungskriterium bekommen hat, desto höher ist der von uns erwartete Nutzen f&uunl;r den Kunden. Über alle bewerteten Bewertungskriterien hinweg, ergibt sich der Gesamtnutzen einer Apotheke, dieser wird nach der jeweiligen Zielsetzung gewichtet ausgegeben. Bei unserer Sternchenbewetung handelt es sich NICHT um eine Rezensionen unserer Leser.